"Gospel muss aus dem Herzen klingen ..." - Rev. James A. Wilson

Gospeltour 2016 mit Reverend Wilson

Freitag, 23. Februar 2024

Presse - Archiv 2001

Ansbacher Tagblatt (01.11.2001)

ANSBACH (pes) - Auch wenn das Publikum zunächst noch sehr zurückhaltend reagierte:
Nach den ersten Liedern des "Wilson Gospel Choirs" in den Räumen des Klinikums Ansbach (unser Bild) machten die Zuschauer - viele davon Patienten und ihre Angehörigen - schnell begeistert mit.

Das gelungene Konzert wurde vom Verein der Freunde und Förderer des Klinikums Ansbach organisiert.

Eine am Konzert anwesende Patientin brachte es auf den Punkt: "Eine so ausgelassene und fröhliche Stimmung herrscht in einem Krankenhaus wohl eher selten." Für viele Patienten und Beschäftigte des Klinikums war das Konzert eine willkommene Abwechslung im Krankenhausalltag.

Der Monat, Ingolstadt (01.03.2001)

Wilson Gospel Choir: Oh Happy Day

Militärseelsorge veranstaltete Gospelgottesdienst

Unter dem Motto "Oh Happy Day", lud die Evangelische Militärseelsorge Ingolstadt zu einem Gospelgottesdienst in die St. Markus-Kirche ein. Unter der Leitung des Militärseelsorge-Mitarbeiters "Jimmy" Brooks-Potratz präsentierte der Wilson-Gospel-Choir aus der Nürnberger Region einen Teil seines umfangreichen Repertoires.

Weiterlesen: Der Monat, Ingolstadt (01.03.2001)

Donaukurier Ingolstadt (19.01.2001)

"Gospelgesang macht christlichen Glauben lebendig"

Militärseelsorge veranstaltet Gottesdienst mit dem "Wilson-Gospel-Choir"

Ingolstadt (iso), Gospel ist nicht gleich Gospel. Das sagt jedenfalls Jimmy Brooks-Potratz, der am Sonntag, 28. Januar, einen "echten" Gospelgottesdienst um 16 Uhr in der St.-Markus-Kirche an der Münchener Straße organisert unter dem Motto "Oh happy day". Gospel heiße Evangelium, erklärt der Mitarbeiter der evangelischen Militärseelsorge Ingolstadt. Deshalb stehe die Botschaft von Jesus Christus in der Musik im Vordergrund, kurz, prägnant und ohne Floskeln.

Weiterlesen: Donaukurier Ingolstadt (19.01.2001)

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS